Werte schaffen durch Innovation22 September 2016

Engagement für Mitarbeiter, Nachbarn, Gesellschaft und Umwelt

Boehringer Ingelheim in Deutschland engagiert sich seit Jahrzehnten weit über die eigentlichen geschäftlichen Belange hinaus. Dieses Engagement, das unter anderem die Themenbereiche Mitarbeiter, Nachbarn, Gesellschaft oder Umwelt betrifft, umfasst eine Fülle von unterschiedlichen Aktivitäten, die nicht nur an den deutschen Standorten Ingelheim, Biberach, Dortmund und Hannover durchgeführt werden.

Die ethischen Prinzipien, denen sich Boehringer Ingelheim seit mehr als 125 Jahren verpflichtet fühlt, haben eine Kultur der unternehmerischen und sozialen Verantwortung geschaffen. Soziales und gesellschaftliches Engagement haben für Boehringer Ingelheim viele Facetten und sind fest in unserer Unternehmensphilosophie verankert.

  • Top Arbeitgeber Deutschland 2015
    Top Arbeitgeber Deutschland 2015

    Boehringer Ingelheim ist die Nummer eins unter Deutschlands Top-Arbeitgebern. Nach der bereits sehr guten Platzierung im Jahr 2014 konnte sich das Pharmaunternehmen damit im Ranking „Top Arbeitgeber Deutschland“ nochmals deutlich verbessern.

    Grundlage für die Bewertung ist eine umfassende Untersuchung des Personalmanagements in neun Kategorien. In den Bereichen Talentstrategie, Personalplanung, Performance-Management (Steuerung der Leistungserbringung) und Onboarding (Einstellen und Integrieren neuer Mitarbeiter) bescheinigte das Top Employers Institute Boehringer Ingelheim Bestnoten. Das Unternehmen erhielt 2015 nicht nur die Zertifizierung in Deutschland, sondern erneut im schnell wachsenden Markt China sowie erstmals auch in Österreich.

  • Corporate Health Award 2013
    Corporate Health Award 2013

    Boehringer Ingelheim ist zum dritten Mal für das „Beste Betriebliche Gesundheitsmanagement in der Sparte Chemie/Pharma“ mit dem Corporate Health Award ausgezeichnet worden.

    Das Betriebliche Gesundheitsmanagement leistet einen wichtigen Beitrag, um die Gesundheit, Arbeitskraft und Lebensqualität der Menschen im Unternehmen zu unterstützen. Boehringer Ingelheim bietet seinen Mitarbeitern sehr hochwertige und genau auf sie zugeschnittene Gesundheitsleistungen. Körperliche Fitness, Ernährung und Entspannung bilden die Schwerpunkte der Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge. So profitieren die Mitarbeiter beispielsweise im eigenen Boehringer Ingelheimbewegt–Gesundheitszentrum von Angeboten zur Rückengesundheit und körperlichen Fitness. Mit „FIT IM LEBEN – FIT IM JOB“ hat Boehringer Ingelheim ein mehrstufiges Gesundheits-Checkup-System mit nachaltigem präventivmedizinischen Fokus etabliert, das allen Mitarbeitern ab dem 40. Lebensjahr offen steht.

    Handelsblatt, TÜV SÜD Life Service und das Marktforschungsinstitut EuPD Research zeichnen seit 2009 jährlich die besten Betrieblichen Gesundheitskonzepte in acht Branchen- und drei Sonderkategorien aus, um so auf die Bedeutung Betrieblichen Gesundheitsmanagements aufmerksam zu machen. Die Teilnahme ist für alle Unternehmen, die aktiv Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter ergreifen, offen. Der Corporate Health Award steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und wird durch die Techniker Krankenkasse unterstützt.

  • Beruf und Pflege vereinbaren

    Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ist ein weiterer Baustein unserer innovativen Personalpolitik.

    Eine Pflegesituation entsteht oft unvorhergesehen und plötzlich. Dauer und Betreuungsbedarf sind meist nicht abschätzbar. Boehringer Ingelheim hat verschiedene Angebote entwickelt, um Mitarbeiter in dieser Situation zu unterstützen.

    In unserem Unternehmen können Mitarbeiter, die ihren Partner, ihr Kind oder einen Elternteil pflegen, Arbeitsort, Umfang und Arbeitszeit den familiären Anforderungen anpassen.

  • Charta der Vielfalt - Erster Deutscher Diversity Tag 2013

    Durch Offenheit für vielfältige Denkweisen und Meinungen und durch die Einbeziehung von unterschiedlichen Erfahrungen, kulturellen Hintergründen und Persönlichkeiten wird Boehringer Ingelheim dem Motto „Value through Innovation“ im Arbeitsalltag gerecht.

    Eine für Vielfalt offene und Unterschiede einbeziehende Arbeitsumgebung zu schaffen, ist ein Grundpfeiler der Unternehmenskultur. „Diversity & Inclusion“ trägt dazu bei, die Kernwerte Respekt, Empathie, Vertrauen und Leidenschaft mit Leben zu füllen.

    Da Boehringer Ingelheim dieses Thema wichtig ist, ist der von "Charta der Vielfalt e.V." angestoßene erste bundesweite Diversity-Tag am 11. Juni 2013 im Unternehmen mit einem vielfältigen Programm begangen worden.

Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist fest in der Unternehmensphilosophie von Boehringer Ingelheim verankert.

Mit dem Aktionsplan konkretisieren wir Ziele und Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention in den Bereichen, die im betrieblichen Umfeld beeinflussbar sind, wie Arbeitsplatzgestaltung, Barrierefreiheit und soziale Leistungen.

Ziel der Konvention ist es nicht nur, die äußeren Rahmenbedingungen zu verbessern, sondern auch die Grundhaltung zu ändern und ein "Grundverständnis“ zu erreichen. Noch sehen viele Menschen ohne Behinderung vor allem das, was Menschen mit Behinderung nicht können. Es geht  darum, diesen Defizitansatz zu überwinden und darauf zu achten, was jemand besonders gut kann.

Hier verbindet sich die soziale und gesellschaftliche Verantwortung mit der unternehmerischen Verantwortung. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung steigt in den Unternehmen die Wahrscheinlichkeit, dass bei längerer Lebensarbeitszeit Mitarbeiter im Laufe ihres Beschäftigungsverhältnisses eine Krankheit, eine Behinderung oder Schwerbehinderung erwerben. Wir möchten schon aus betriebswirtschaftlichen Gründen sicherstellen, dass wir nicht auf die Expertise und die Arbeitsleistung dieser erfahrenen Experten verzichten müssen.

Deshalb hoffen wir, dass durch den Aktionsplan ein gemeinsames Grundverständnis, eine gemeinsame Ausrichtung zum Inklusionsgedanken gefördert und mehr Menschen mit Behinderungen der Weg in ein Beschäftigungsverhältnis geebnet wird.

Jeder einzelne Mitarbeiter macht unser Unternehmen besser und stärker. Denn jeder gehört dazu, wird respektiert und erfährt, so wie er ist, Wertschätzung. Das bedeutet Inklusion. Weil er von anderen unterstützt wird, kann er sein Bestes geben und er selbst sein. Das bedeutet Diversität. Deshalb sind Inklusion und Diversität eng miteinander verknüpft.

Weitere Informationen zum Thema „Integration von Menschen mit Behinderung“  

  • Heggbacher Wohn- und Werkstattverbund
    Heggbacher Einrichtungen

    Boehringer Ingelheim hat am Standort Biberach eine Kooperationsvereinbarung mit dem Heggbacher Wohn- und Werkstattverbund der St. Elisabeth-Stiftung getroffen. Im Rahmen verschiedener Projekte und freiwilligen ehrenamtlichen Engagements können Mitarbeiter Menschen mit Behinderung in gemeinsame Aktivitäten einbeziehen bzw. Verantwortung für diese Menschen übernehmen.

    „Soziale Verantwortung leben“: Seit zehn Jahren gelebte Inklusion in Kooperation

  • Responsible Care Award
    Responsible Care Awrad

    Boehringer Ingelheim ist vom Verband der Chemischen Industrie (VCI) mit dem Responsible Care Award im Landeswettbewerb in Baden-Württemberg sowie mit einem bundesweiten Preis ausgezeichnet worden. 

    Im Mittelpunkt des jährlich stattfindenden Responsible Care-Wettbewerbs stehen innovative Beispiele für verantwortliches Handeln in der Chemischen Industrie. 2014 lautete das Motto „Wir haben gute Ideen für den Dialog mit unseren Nachbarn“. Boehringer Ingelheim erhielt die Auszeichnung für die Sonderausstellung „Ein Medikament entsteht“, die das Unternehmen im Jahr 2011 gemeinsam mit dem Museum Biberach geplant und durchgeführt hatte.

  • HEBA-Projekt
    HEBA - Projekt

    Boehringer Ingelheim engagiert sich am Standort Ingelheim im HEBA-Projekt. Ziel des Projektes ist, im Raum Mainz benachteiligte Jugendliche an eine Berufsausbildung heranzuführen, damit diese trotz schulischer Defizite oder Problemen im sozialen Umfeld eine Chance auf einen Ausbildungsplatz erhalten.

  • Netzwerk "Ehrenamt" Landkreis Biberach
    Demenz-Luftballonaktion in Riedlingen 11.9.2010

    Foto: Josef Martin, Riedlingen

    Boehringer Ingelheim ist Mitglied im Netzwerk Ehrenamt des Landkreises Biberach. Das Unternehmen engagiert sich bei gemeinsamen Projekten, wie zum Beispiel der Initiative „Gegenseitig voneinander lernen“, einer Personalentwicklungsmaßnahme für Führungskräfte. Durch gegenseitige Hospitation von Führungskräften aus Wirtschaftsunternehmen und Sozialunternehmen soll dem jeweils anderen Partner ein Zugewinn an Wissen und Erfahrung ermöglicht werden. Der daraus resultierende persönliche Kontakt dient auch der Vertiefung eines dauerhaften Dialogs zwischen den Partnern.

  • Netzwerk "Engagement" Landkreis Mainz-Bingen

    Unter dem Motto "Soziale Verantwortung leben" wirbt Boehringer Ingelheim mit der Internetplattform "Netzwerk Engagement" für bürgerschaftliches Engagement. Unter dem Leitgedanken "Helfen - Mitmachen - Freude haben" wird mit der Internetplattform die Vernetzung von ehrenamtlichem Engagement in der Region Mainz-Bingen verbessert. Mitarbeiter und Bürger werden motiviert, sich ehrenamtlich zu engagieren. Zu den Initiatoren und Betreibern der Plattform gehören neben Boehringer Ingelheim, der Landkreis Mainz-Bingen, die Stadt Ingelheim sowie das Diakonische Werk Mainz-Bingen.

  • Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS)
    Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS)

    Die Unternehmen der chemischen Industrie haben ein Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS) eingerichtet, an dem sich Boehringer Ingelheim beteiligt. So stehen die Mitarbeiter des Unternehmens bei Chemikalienunfällen als kompetente Berater und Helfer zur Verfügung, um bei externen Unfällen mit Chemikalien Gefahren für Mensch und Umwelt schnell und fachgerecht zu begegnen.

  • Initiative „Deutschlandstipendium“ - Förderung begabter Studenten
    Initiative „Deutschlandstipendium“

    Im Jahr 2014 unterstützt Boehringer Ingelheim 50 junge Menschen bei der Finanzierung ihres Studiums – und damit doppelt so viele wie noch im Jahr 2012. Im Rahmen der Initiative „Deutschlandstipendium“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fördert das Unternehmen begabte Studenten aus den Fachbereichen Medizin, Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft – darunter auch Studierende der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, der Fachhochschule Bingen und der Hochschule Biberach.

  • Schlaganfall - ein Notfall
    Schlaganfall - ein Notfall

    Wissen über das Thema Schlaganfall kann Leben retten. Aufklärung rund um das Thema ist Boehringer Ingelheim seit Jahren ein großes Anliegen. In Zusammenarbeit mit Universitäten, Kliniken, Verbänden, Netzwerken, Kommunen und weiteren Partnern aus dem Gesundheitswesen hat das Unternehmen bereits zahlreiche Aufklärungskampagnen initiiert und durchgeführt. Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie des Schlaganfalls ist die Aufklärung der Bevölkerung und der gesamten Rettungskette. Der Faktor Zeit ist nach wie vor entscheidend – denn beim Schlaganfall zählt jede Sekunde. Boehringer Ingelheim  hat – gemeinsam mit zahlreichen Partnern – viele große Aufklärungsaktionen durchgeführt wie z.B. „Hannover gegen den Schlaganfall“, „Berlin gegen den Schlaganfall“, „München gegen den Schlaganfall“ und „Rhein-Main gegen den Schlaganfall“.

  • Gastgeber des Landeswettbewerbs „Jugend forscht – Schüler experimentieren“
    Landeswettbewerbs „Jugend forscht – Schüler experimentieren“

    Das forschende Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim ist seit 1994 Patenfirma und Gastgeber des Landeswettbewerbs „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ und richtet den Landesentscheid für den Forschungsnachwuchs aus. Jugend forscht ist ein bundesweiter Nachwuchswettbewerb, der besondere Leistungen und Begabungen in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik fördert. Die Wettbewerbssparte "Schüler experimentieren" findet auf Regionalebene statt.

  • Thomae-Stiftung
    Thomae-Stiftung

    Die Thomae-Stiftung für geistig Behinderte wurde 1996 eingerichtet. Zweck der Stiftung ist die Förderung des Vereins Lebenshilfe für geistig Behinderte - Kreisvereinigung Biberach e.V. Ziel ist die Verwirklichung des Selbsthilfegedankens geistig Behinderter. Aus den Erträgen der Stiftung werden zahlreiche Projekte sowie die Arbeit der Lebenshilfe in Biberach unterstützt.

  • Spenden bei Hilfsmassnahmen im Fall grosser Katastrophen
    Das Unternehmen Boehringer Ingelheim brachte sowohl weltweit als auch in Deutschland erhebliche Spenden für Hilfsmaßnahmen auf, die bei großen Katastrophen der letzten Jahre dringend benötigt wurden

    Das Unternehmen Boehringer Ingelheim brachte sowohl weltweit als auch in Deutschland erhebliche Spenden für Hilfsmaßnahmen auf, die bei großen Katastrophen der letzten Jahre dringend benötigt wurden. Dazu gehörten beispielsweise die Hilfe bei der Elbe-Flut oder auch in den vom Tsunami betroffenen Regionen in Südostasien sowie in den durch das Erdbeben in Kaschmir zerstörten Regionen. Neben Geldspenden stellte das Unternehmen Mitarbeiter frei, die zum Beispiel mit einem Team des Technischen Hilfswerks vor Ort Hilfe geleistet haben.

  • Beiträge zum Standort- und Zukunftsfaktor Bildung
    Beiträge zum Standort-und Zukunftsfaktor Bildung

    Boehringer Ingelheim leistet auf unterschiedlichen Ebenen auch viele Beiträge zum Standort- und Zukunftsfaktor Bildung. Im Rahmen einer engen Kooperation von Unternehmen und Hochschule wurde so zum Beispiel an der Fachhochschule in Biberach der neue Studiengang „Pharmazeutische Biotechnologie“ gegründet. Es ist das bisher einzige Projekt dieser Art, das bundesweit von privater Wirtschaft, Kommunen und öffentlicher Hand finanziert wird.

  • Mitglied bei der offenen Plattform "Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V."
    Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V.

    Boehringer Ingelheim ist Mitglied bei der offenen Plattform "Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V.". Die Mitgliedsunternehmen fördern Wissen in den einzelnen Lebenslernphasen und bringen Projekte mit Vorbildcharakter auf den Weg. Dabei legt die Wissensfabrik Wert auf Bildungspartnerschaften und Unternehmensprojekte, die einen spürbaren Beitrag zur Wissensgesellschaft leisten.

Im Zuge des nachhaltigen Umweltschutzes hat Boehringer Ingelheim in den vergangenen Jahren in Eigeninitiative ein umfangreiches Projekt zur Überprüfung und Sanierung von Altablagerungen am Stammsitz in Ingelheim gestartet. Das Pharmaunternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, Bodenverunreinigungen am Standort, wo seit mehr als 125 Jahren Wirkstoffe und Arzneimittel produziert werden, zu erkunden und zu sanieren. Lesen Sie hier mehr zur Bodensanierung.