Werte schaffen durch Innovation24 May 2016
08. Mai 2015

Preisträger des Landesentscheids „Schüler experimentieren“ bei Boehringer Ingelheim geehrt

Ingelheim, 8. Mai 2015 – Im Landeswettbewerb "Schüler experimentieren" stehen die Sieger fest. Zwei Tage lang hatten die besten Nachwuchsforscher aus ganz Rheinland-Pfalz zuvor ihre Arbeiten auf dem Werksgelände des forschenden Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim präsentiert.

 "Wir sind jedes Jahr wieder gerne Gastgeber für den Forschernachwuchs aus Rheinland-Pfalz. Diese hellen Köpfe von heute sind die Forscher von morgen", erklärte Professor Dr. Andreas Barner, Vorsitzender der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim, heute zu Beginn der Feierstunde und Siegerehrung. "Es begeistert mich zu sehen, mit wieviel Neugierde diese junge Menschen durch die Welt gehen, wieviel Freizeit sie bereit sind einzubringen und wieviel Herzblut sie in ihre Projekte stecken."

„Wir sind jedes Jahr wieder gerne Gastgeber für den Forschernachwuchs aus Rheinland-Pfalz. Diese hellen Köpfe von heute sind die Forscher von morgen“, erklärte Professor Dr. Andreas Barner, Vorsitzender der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim.

„Wir sind jedes Jahr wieder gerne Gastgeber für den Forschernachwuchs aus Rheinland-Pfalz. Diese hellen Köpfe von heute sind die Forscher von morgen“, erklärte Professor Dr. Andreas Barner, Vorsitzender der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim.

Download

Vera Reiß, die rheinland-pfälzische Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, lobte den Forschergeist der Nachwuchswissenschaftler. Sie gratulierte dem erfolgreichen Forschernachwuchs per Videobotschaft - genau wie Claus Schick, Landrat des Kreises Mainz-Bingen, und Ralf Claus, Oberbürgermeister der Stadt Ingelheim am Rhein. Auch Lena Christiansen von der Stiftung "Jugend forscht" war fasziniert vom Engagement der Schüler. Die Ehrungen der Sieger übernahmen Dr. Ulrike Dittberner, Landeswettbewerbsleiterin von "Schüler experimentieren", sowie die Patenbeauftragte von Boehringer Ingelheim, Sybille Genth-Kluttig.

Für den rheinland-pfälzischen Landesentscheid „Schüler experimentieren“ waren in diesem Jahr 98 junge Forscher zu Boehringer Ingelheim auf das Werksgelände gekommen. Sie hatten insgesamt 55 Einzel- und Gruppenarbeiten in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik vorgestellt. Dieses breite Themenspektrum spiegelte sich in den Projekten der Jungforscher wider: von der optimalen Lagerung von Obst über das Waschen mit Kastanien bis hin zur Papierchromatographie. Eine Jury mit Vertretern aus Industrie, Schule und Wirtschaft hat nun die besten Arbeiten prämiert. Die Sieger freuten sich über Geld- und Sachpreise.

"Schüler experimentieren" ist die Juniorensparte des Nachwuchswettbewerbs "Jugend forscht" und richtet sich an Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Unter dem Motto "Es geht wieder los" feiert "Jugend forscht" in diesem Jahr bereits das 50. Jubiläum.

Die Teilnehmer des Landesentscheids „Schüler experimentieren“ bei Boehringer Ingelheim. Im Bild: Wettbewerbsteilnehmer 2015.

Die Teilnehmer des Landesentscheids „Schüler experimentieren“ bei Boehringer Ingelheim. Im Bild: Wettbewerbsteilnehmer 2015.

Download

Fachgebiet Arbeitswelt
Der erste Platz im Themengebiet Arbeitswelt ging an Moritz Matheus (9) und Annabelle Lennartz (9) von der Brüder-Grimm-Schule aus Ingelheim für ihr Projekt "Mir stinkts! Ideen zur Verbesserung der Toilettensituation an Schulen". Den zweiten Platz belegten Paul Keppel (12) und Felix Schmitt (11) von der Integrierten Gesamtschule Kandel. Sie waren der Frage nachgegangen: "Stimmt es wirklich, dass man mit einem Bleistift einen 56 km langen Strich ziehen kann?". Auf Platz drei im Gebiet Arbeitswelt landete Carlos Servaty (11) vom Peter-Wust-Gymnasium aus Wittlich mit dem Projekt "Kleben mit Milch – Können wir das schaffen?".

Fachgebiet Biologie
Zum Landessieger im Bereich Biologie kürte die Jury Alexander Franzen (14) vom St.-Willibrord-Gymnasium aus Bitburg und seine Forschungsarbeit "Die Gottesanbeterin auf dem Vormarsch – Ausbreitung und Fortpflanzung im Klimawandel". Den zweiten Platz belegten Hannah Wilhelm (13), Francesca Faul (14) und Laura Schwarz (14) vom Otfried-von-Weißenburg-Gymnasium aus Dahn mit ihrem "Flohzirkus im Wasserglas". Platz drei ging an Marie Illgen (11) und Kathrin Eitel (11) vom Humboldt-Gymnasium aus Trier mit ihrer Arbeit zum Thema "Popcorn".

Fachgebiet Chemie
Landessieger im Fachgebiet Chemie wurden Laura Kautz (11) und Annika Löwen (12) mit ihrer "Operation Milchhaut" vom Otfried-von-Weißenburg-Gymnasium in Dahn. Auf den zweiten Platz wählte die Jury David Sauer (11) vom Gymnasium am Kaiserdom aus Speyer mit seinem Projekt "Der Fleck muss weg!". Platz drei ging an Darius Fenner (13) vom Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim, der die Frage beantwortete: "Warum wird Milch bei Gewitter sauer?".

Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften
Der erste Preis im Themengebiet Geo- und Raumwissenschaften ging an Anna Müller (14) vom Helmholtz-Gymnasium aus Zweibrücken und ihr Projekt "Der ‚Michelsbrunnen‘ in Contwig – haben wir eine Heilquelle?". Über Platz zwei in dieser Kategorie freuten sich Bao Tran Vu Le (13) und Maximilian Weber (13) von der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues, die sich dem Thema "Sind unsere Bäche noch natürlich?" gewidmet hatten. Jonas Wüst (14) und Eddie Bochmann (14) vom Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium in Speyer belegten mit der Frage "Gute Luft in Klassensälen?!" Platz drei.

Fachgebiet Mathematik/Informatik
In der Disziplin Mathematik/Informatik überzeugten gleich zwei Projektarbeiten die Jury: "Ein automatischer Spieler für das Puzzlespiel ‚2048‘" von Boian Balouchev (14) vom Otto-Schott-Gymnasium in Mainz-Gonsenheim ebenso wie "Von der Ausgangsmatrix zur Zielmatrix. Betrachtung am 3x3-Gitter mit binären Einträgen" von Justus Reinard (12) vom privaten St.-Josef-Gymnasium aus Biesdorf. Auf Platz zwei folgte Marius Frohn (15) vom Gymnasium Hermeskeil mit seinen Überlegungen zum "Closest Pair Problem". Auf Platz drei wählte die Jury Dominik Vierbuchen (13) von der Friedrich-W.-Raiffeisen-Schule Integrierte Gesamtschule aus Hamm mit seinem "Lernstudio – Lerne in einer Community".

Fachgebiet Physik
Den ersten Platz im Themengebiet Physik holte Jan Armitter (12) vom Auguste-Viktoria-Gymnasium aus Trier. Er hatte "Die magische Kraft der Fineliner2 unter die Lupe genommen. Platz zwei ging an Henrik Lederer (12) und Julian Bosch (12) vom Europa-Gymnasium in Wörth mit ihren Ideen zum Thema "Der optimale Nussknacker für jede Nuss". Den dritten Rang im Fachgebiet Physik belegten Laura Clemens (13) und Melissa Platz (14) vom Stefan-Andres-Gymnasium in Schweich. Sie hatten sich mit der Frage "Verschwendest du noch oder sparst du schon? Wasserkocher & Co. im Energietest" auseinandergesetzt.

Fachgebiet Technik
Im Bereich Technik landeten Julia Dimmer (13) und Mona Hüffer (13) vom Gymnasium Nieder-Olm mit ihrem Projekt "Bei Regen Wäsche aufhängen – Schlaue Spinne 07" ganz oben auf der Punkteliste der Juroren. Auf Platz zwei folgte ihr Mitschüler Jakob Heisel (12). Er stellte sein Projekt "Mein selbstgebauter MuFuBa (Multifunktionsbagger)" vor. Platz drei ging an Joseph Schmid (12), Fabian Specht (12) und Vincent Schmandt (12) vom Stefan-George-Gymnasium in Bingen mit ihrer Forschungsarbeit "Unsere Abspülmaschine2.

Sonderpreise
Es gab zahlreiche Sonderpreise, beispielsweise für die beste interdisziplinäre Arbeit, den Eva Kroschel (13), Charlotte Fröhlich (14) und Pito Kroschel (11) errangen. Die drei Schüler des Gymnasiums an der Stadtmauer in Bad Kreuznach hatten eine "Schalldämmung aus Chitin" entwickelt.

"Schüler experimentieren" bei Boehringer Ingelheim
Boehringer Ingelheim engagiert sich bereits seit 1994 im Landesentscheid "Schüler experimentieren" Rheinland-Pfalz. Das Engagement soll die regionale Zusammenarbeit zwischen dem forschenden Pharmaunternehmen und den Schulen fördern. In diesem Jahr unterstützten insgesamt 250 Partner den Wettbewerb mit mehr als zehn Millionen Euro.

Die Fotos der Landessieger finden Sie unter diesem Link zum Download: http://www.presseteam.info/boehringer/schueler15-presse/


Boehringer Ingelheim
Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 146 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 47.700 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten wie zum Beispiel der Initiative „Making More Health“ ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

Im Jahr 2014 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 13,3 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung entsprechen 19,9 Prozent der Umsatzerlöse.

Weitere Informationen zu Boehringer Ingelheim finden Sie unter www.boehringer-ingelheim.de.

Presse Kontakt

  • Julia Löffelsend
    Julia Löffelsend

    Unternehmenskommunikation

     

    Boehringer Ingelheim GmbH